Apple Macht Das iPhone Noch Sicherer

Apple erhöht die iPhone-Sicherheit noch mehr als bisher. Vor kurzem hat Apple die eigene Datenschutzseite aktualisiert. Und das zu einem Zeitpunkt, zu dem jeder sich Sorgen macht, dass seine privaten Daten gehackt werden.

Erst vor Kurzem wurde Facebook von Hackern angegriffen, die auf über 30 Millionen Konten zugreifen und Informationen stehlen konnten. Selbst Google und seine Android-Handys sind vor hartnäckigen Hackern nicht ganz sicher. Im Folgenden zeigen wir dir fünf Sachen, die Apple geändert hat, um deine Privatsphäre zu schützen und dir eine sichere Nutzung deiner Geräte zu garantieren. Einen Lob an Apple!

1 – Hacker sehen unsinnige Inhalte

Apple Macht Das iPhone Sicherer

Verwendest du Face ID oder ein Passwort, um dein iPhone freizuschalten, dann verschlüsselt Apple alle Informationen hinter dem gesperrten Bildschirm. Das bedeutet, dass Hacker beim Zugriff auf deine Informationen nur unsinnige Inhalte sehen werden, die nicht zu entziffern sind. Die einzige Möglichkeit, diese Informationen zu entschlüsseln, ist die Verwendung des korrekten digitalen Schlüssels (also deines Passworts).

Damit deine Daten noch besser geschützt werden, wurde keine Backdoor erstellt. Apple hat sich nämlich den Bemühungen der Regierung widersetzt, mit der Schaffung einer Backdoor die Privatsphäre der Nutzer zu gefährden. So könnte beispielsweise die Polizei auf ein Gerät zugreifen, das einen Passcode zur Entsperrung benötigt.

Apple argumentiert in diesem Zusammenhang, dass die Schaffung einer Backdoor für die Regierung und für Strafverfolgungsbehörden, es auch Hackern erlauben könnte, auf Geräte zuzugreifen. Das wäre für dich und für Millionen von iPhone-Nutzern auf der ganzen Welt nicht sehr vorteilhaft.

MEHR DAZU: So Schützt Du Dein iPhone Vor Hacker-Angriffen

2 – Safari wird sicherer

Safari wird sicherer iPhone sicherer

Für Schnüffler und Hacker ist Safari jetzt tabu. Safari verhindert nun nämlich, dass Cookies, Werbung, Popups und Tracker deine Browseraktivitäten verfolgen. Zwar gibt es bereits mobile Webbrowser wie Mozilla Firefox, die dir dabei helfen, Cookies und Tracker zu sperren, jedoch musst du diese manuell einrichten. Auf Safari geschieht dies hingegen automatisch.

Eine Funktion namens Intelligent Tracking Prevention hilft außerdem, deine Online-Identität noch besser zu verbergen. Werbetreibende wissen nicht und werden nicht erfahren können, wer du bist und somit wirst du lästige, gezielte Werbung endlich los.

Was passiert, wenn ein schädlicher Code sich von dem Safari-Browser aus einschleicht und das gesamte iPhone infiziert? So was ist nicht mehr möglich; der Browser wurde entwickelt, um potentielle schädliche Codes in einer einzigen Registerkarte zu enthalten. So können sie sich nicht einschleichen und das ganze Gerät infizieren.

3 – Apple Maps verfolgt deine Bewegungen nicht

Apple Maps verfolgt deine Bewegungen nicht iPhone sicherer

Auch Apple Maps hat in Sachen Sicherheit Verbesserungen erfahren. Jetzt ist es praktisch unmöglich, deine Bewegungen zu verfolgen. Da du dich nicht bei Maps anmelden musst, werden deine Fluginformationen, Termine und Meetings auf deinem Gerät gespeichert und nicht zum Apple Server gesendet.

Wenn du eine Reise mit Apple Maps unternimmst, werden die Informationen in Gruppen getrennt und jede Gruppe erhält eine eindeutige und zufällige Kennung. Was dies bedeutet? Dass Hacker und Schnüffler nicht herausfinden können, wo du warst oder wo du dich grad befindest. Es gibt nämlich keinen protokollierten Standortverlauf, den sie dazu nutzen können.

MEHR DAZU: iPhone-Jailbreak: Alles, Was Du Dazu Wissen Musst

4 – Siri verbirgt deine Suchanfragen

Siri verbirgt deine Suchanfragen iPhone sicherer

Alle Sprachassistenten müssen einige deiner Daten erfassen und sie über das Internet kommunizieren. Apple geht jetzt einen Schritt weiter, um deine Daten zu schützen.

Deine Siri-Suchen werden verschlüsselt, wenn sie zum Apple-Server gesendet werden. Diese Suchen erhalten eindeutige, zufällige Kennungen, die nicht mit deiner Apple-ID verbunden sind. Das bedeutet, dass niemand herausfinden kann, wonach du gesucht hast.

5 – Schädliche, fragwürdige Apps werden entfernt

Schädliche, fragwürdige Apps werden entfernt iPhone sicherer app store

Apple ist stolz auf den Erfolg des App-Store. Um diesen Erfolg fortzusetzen, müssen alle App-Ersteller spezifischen Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien zustimmen. Darüber hinaus müssen alle Apps über eine Datenschutzerklärung verfügen, die für die Benutzer jederzeit einsehbar ist.

Jeder, der gegen diese Regeln verstößt, durchläuft einen Überprüfungsprozess und riskiert, gesperrt zu werden. Zudem wurde die Kontrolle über die App-Berechtigungen erhöht.

MEHR DAZU: Wie Du Einen Virus Vom iPhone Oder iPad Entfernen Kannst